Rührende Geschichte

Gazipasa  - in all dem Hundeelend eine Geschichte, die unsere Herzen rührte.

 

Die Warteschlange für Straßenhunde, die auf die Kastration warten müssen, ist zur Zeit recht lang. Im Gehege Gazipasa tut sich einiges. Untereinander vertragen sich nicht alle Hunde, so ist dieser große Kangalrüde zum Beispiel ein rechter Rüpel.

 

Als er nach der Kastration wie die meisten der  Straßentiere vor das Tierheim gebracht wurde, fand ausgerechnet er dort zwei mutterlose Welpen.  Unsere Angst um die Welpen oder die dort frei laufenden Straßenhunde erwies sich als unbegründet, denn nachdem er die Kleinen ausgiebig beschnüffelt hatte, adoptierte er sie gewissermaßen und nahm sich ihrer an.

 

Es war geradezu rührend, wie er sich kümmerte, als wäre er der stolze Vater,  und niemanden an sie ran ließ. Schließlich ging er doch streunend seiner Wege.  Dann die Überraschung. Kadri, der Gemeindearbeiter, der unkastrierte Straßenfeger zur OP ins Tierheim bringt, fuhr mit dem Transporter vor und öffnete die Tür.

 

Und da stand sie, die schwarze Schönheit mit einem Welpen. Die Hundemama hat ihre zwei  ausgesetzten Welpen sofort wieder angenommen und gesäugt. Nun ist das Hundeglück perfekt, Mutter und Kinder vereint.

Glück gehabt - Oscar

Hallo, ich bin der Oscar, zwar nicht mehr so jung, aber noch ganz fit.

 

Allen Tierfreunden und Tierrettern möchte ich heute einmal von Herzen „danke“ sagen. Gäbe es euch nämlich nicht,  hätte ich in meinem Leben nicht viel zu lachen. Mein bisheriges Herrchen wurde meiner überdrüssig und hat mich einfach fort gejagt, fast hätte ich gesagt, wie einen Hund. Das Sprichwort, dass man jemanden fort jagt wie einen Hund, kommt ja nicht von ungefähr.

 

So landete ich irgendwann im Tierheim, wo man es gut mit mir meinte. Aber vor den vielen anderen Hunden hatte ich  immer so große Angst, dass ich mich  unter einem Busch versteckte, den es dort glücklicherweise gab. Nur wenn die Futternäpfe gefüllt wurden, habe ich all meinen Mut zusammen genommen und bin schnell aus meinem Versteck gekommen, denn fressen und trinken hält Leib und Seele zusammen, auch wenn man uns Hunden eine Seele abspricht. Welch ein Irrtum. Danach wieder ab ins Versteck, nicht schön aber verhältnismäßig sicher.

Eines Tages kam eine Frau  in mein Gehege und hat mich entdeckt . Sie hat mich auf den Arm genommen, das fühlte sich so gut an und ich war glücklich, und überglücklich, als sie mich sogar mit nahm.

 

Mein viel zu schwer gewordenes Fell wurde dann geschoren, wobei  ich  ganz still gehalten habe. Danach wurde ich gebadet und diesen lästigen Flöhen der Garaus gemacht. Erst war es schlimm, aber jetzt tut es richtig gut, nicht mehr gebissen zu werden.

 

Und stellt Euch vor: Weil ich doch ein so lieber und braver Hund bin (sagen alle) darf ich jetzt sogar für  immer mit meinem neuen Frauchen nach Hause, wo ich ein weiches Bettchen habe  und nie mehr Angst haben muss!

Wer hätte das gedacht, dass ich nochmals so ein Glück erleben darf. Ich bin so froh, dass ich allen, die wie mein neues Frauchen lieb zu Hunden sind, einen Kuss geben möchte. Ja, ich weiß, meine Hundeschnauze ist ein bisschen feucht. Na und, bin ja schließlich ein Hund.

 

Ihr hört wieder von mir, Ehrensache.  Euer Oscar

Hoher Besuch im Tierheim Demirtas 

Hoher Besuch im Tierheim Demirtas, der Bürgermeister der Stadt Alanya, Herr Murat Yücel, mit seinen Amtsärzten, besichtigt das Tierheim Demirtas.

 

Darüber haben wir uns sehr gefreut, und sehen diesen Besuch als Anerkennung für die gute Arbeit der Tierhilfe Süden e.V. seit 1998.

Unser Verein strebt auch für das Jahr 2016 eine weiterhin gute  Zusammenarbeit mit der Stadt Alanya an.  

 

Informieren  Sie sich in unserer Homepage: www.tierhilfe-sueden.de und www.tierhlfe-sueden.com, über den Einsatz im und für das Tierheim Demirtas.

Bei der Gelegenheit können Sie auch alle unsere anderen „Einsatzgebiete" ersehen, das große Spektrum unserer Arbeit, deshalb sind wir für jede Spende sehr, sehr dankbar.

 

Nur durch Sie liebe Spender, können wir den Hunden von Demirtas tierärztliche Hilfe, Betreuung, sowie Nachsorge durch unser großartiges Projekt "Leid Lindern" ermöglichen. 

 

Tierhilfe Süden e.V.

 

Vorstand Heidi Pickel

Projektleitung

Fütterung der Heimatlosen

Soweit es uns möglich ist, kümmern wir uns auch um die vielen herrenlosen Hunde am Strand von Demirtas.

Unsere Mitarbeiterin , Frau Zimmermann kümmert sich täglich auf ihrer Fahrt ins Tierheim um diese Tiere.


Sie schreibt:

Ein Rudel von bis zu 7 Hunden lebt seit knapp 2 Jahren am Strand in Demirtas sie werden dort auch bis jetzt geduldet . Auf meinem Weg zur Arbeit lege  ich dort einen Stop ein um den Hunden Futter und Wasser zu geben .

Alle erkennen mich schon von Weitem und kommen angerannt.

So konnte ich  die Hündinnen bereits auch alle kastrieren lassen .

Kontakt

 

Tierhilfe Süden e.V.

Hofangerstr. 82

81735 München

 

Mo. bis Fr. von 9:30-14:00 Uhr

 

Tel.: +49 89 39 77 22

Fax: +49 89 59 99 17 75

E-Mail: post@tierhilfe-sueden.de

 

Sparda Bank München

IBAN: DE97 7009 0500 0002 6269 00

BIC: GENODEF1S04

 

Besuchen Sie auch unsere Facebook Seite!

 

Sie können unsere zu vermittelnden Tiere auch unter 

Tiervermittlung.de 

ansehen

 

Schriftvergrößerung aller Eintragungen durch das Drücken der Tasten

Strg und + möglich.