Notfellchen Pepe

durch alte Brüche hat dieser liebe Hund verkrüppelte Beinchen.

Wir hoffen, dass er dennoch irgendwann das Glück hat, eine liebe Familie zu finden, die ihn adoptieren möchte.

Pasa

 „Ich danke Euch, Ihr lieben Spender, dass ich durch Eure Hilfe überleben durfte.

 Wer, bitte, möchte mein Pate werden?“

 

Hallo, mein Name ist Pasa,

 

In meinem sechsjährigen Leben verbrachte ich eine lange Zeit vor dem Migros Supermarkt in Mahmutlar. Dort steckten mir Touristen und Einheimische immer etwas zum Futtern zu, so dass ich dort eine ganz gute Zeit hatte. Bis sich am 10. Mai 2015 alles änderte, als mich ein Auto übersah und ich angefahren wurde.

 

Ein sehr komplizierter Bruch wurde von Dr. Osman Incekara, der mich gefunden und mitgenommen hatte, in einer aufwendigen und kostspieligen Operation gerichtet. Da mußte ich sehr tapfer sein. Nachdem Dr. Osman mein Bein also wieder zusammen geflickt hatte, wurde ich auf die Krankenstation der Tierhilfe Süden e.V. gebracht. Dort waren nette Damen und Pfleger, die sich alle um mich kümmerten. Bis die Wunden verheilten, dauerte es sehr lange, hier war Geduld gefordert.

 

Nun, heute bin ich wieder top fit und habe auf der „Alm“, der Auffangstation für alte und kranke Tiere, ein wunderbares Leben. Inzwischen bin ich das Alpha Tier, alle stehen unter meinem Schutz und meiner Aufsicht.

 

Ohne Ihre Spenden und die engagierten Mitarbeiter der Tierhilfe Süden ginge es mir heute nicht so gut. Was für ein Glück, dass es Menschen mit einem großen Herzen für Tiere gibt. Mein Leben ist aber noch lange nicht zu Ende, meine Sehnsucht gilt einem Menschen, der mein Freund wird. Ein lieber Pate, der mich unterstützt, wäre eine Option. Dann könnte ich hier in Sicherheit und liebevoll umsorgt mein restliches Leben verbringen.  Wenn ich vor mich hin döse, träume ich oft davon, wie es wäre, wenn ich den Menschen fände, der sich meiner annimmt.  Manchmal sollen Träume ja in Erfüllung gehen. Ich hatte schon großes Glück, dass mir geholfen wurde, darf ich da auf ein noch größeres Glück hoffen?

 

 

Euer Pasa

 

Unser Sorgenkind Charly hat viel gelitten. Wer nimmt sich als Pate dieses tapferen Kerlchens an?

Wer übernimmt für Charly die Patenschaft?

Leben und Leiden von Charly

 

Die besten Pflegeeltern vor Ort, in Demirtas, Andrea und Semih, haben Charly gefunden. Für diesen wunderschönen und liebevollen Hund ein großes Glück und die Rettung.

 

Charly hatte eine schreckliche Verletzung. Unser Tierarzt hat sein Bestes gegeben, diese Wunde zu schließen. Aber keine Behandlung, keine Salbe und noch nicht mal eine Hautverpflanzung waren erfolgreich. Bei dem sehr langen Aufenthalt in der Tierklinik, wochenlang eingesperrt, litt seine Seele. Seine Augen wurden leer, von Leid und Schmerz gezeichnet. Sein hilfloser Blick signalisierte: Hilf mir!

 

Charly litt, er hatte große Schmerzen. Was tun? Die Möglichkeit einer Amputation wurde diskutiert. Doch diesen großen Hund dreibeinig durch das weitere Leben gehen lassen? Eine furchtbare Vorstellung. Unsere Mitarbeiterin Andrea, die Charly lange kennt und ihm vertraut ist, wollte ihm noch eine Chance geben. Vor der letzten Möglichkeit, der Amputation, holte sie ihn zu sich. Wegen der großen Schmerzen, die Charly hatte, war viel Einfühlungsvermögen und Behutsamkeit erforderlich. Charly wurde täglich eine „Wundersalbe“ aufgetragen, die Dr. Osman in Zusammenarbeit mit einem türkischen Professor für Tierheilkunde gemischt hatte, und frisch verbunden.

 

Charly war ein tapferes Kerlchen. Alle Behandlungen hat er geduldig ertragen und ist nun tatsächlich auf dem Wege der Besserung. Die Chancen auf völlige Heilung sind gut.

 

Dass Andrea und Semih für Charly  „die Größten“ sind, ist nachvollziehbar. Tatsache ist nun mal, dass sie Charly gerettet haben. Aber Charly braucht ein sicheres Zuhause, das wir ihm mithilfe eines Paten ermöglichen möchten.

 

Wir werden Sie natürlich auf dem Laufenden halten. Andrea, Semih und die Tierhilfe Süden danken allen Spendern, dass durch ihre Liebe zu den Tieren Hunden wie Charly geholfen werden kann. 

 

Andrea und Semih werden Charly so lange helfend und pflegend begleiten, bis seine Zukunft gesichert ist.

 

Video 1

Video 2

Terry beim Friseur!

      PATEN GESUCHT

 

                für

      Terry, einer kleinen geschundene Hundeseele

      Bericht von unserer Mitarbeiterin in Gazipasa, Monika Hollweck

 

 

Anfang November 2015 hat Dich Deine Familie herzlos einfach „entsorgt“. Nachdem sie Dich zum Felltrimm-Termin in die Praxis unseres Veterinärs Borak Pelenk gebracht hatten, wurde sie nicht mehr gesehen. Sie ließen Dich einfach zurück.

 

Als man Dich nach einer Woche noch immer nicht abgeholt hatte und  niemand nach Dir fragte, brachte Dich Borak zu uns ins Tierheim Gazipsa.

 

Einsam, verloren und angsterfüllt standest Du tagelang am Tor. Um jeden und alles machtest Du einen großen Bogen.  Doch ganz langsam trautest Du Dich uns zu nähern. Werden wir Dir jemals Zärtlichkeit schenken können?

 

Am Dienstag,  03.11.2015 kam sie mit Dr. Pelenk in einer Katzenbox. Die Impfung erwies sich als enorm schwierig.  Mustafa schaffte es nach geraumer Zeit, sie mit einer Decke einigermaßen zu bändigen. Trotz Decke über Kopf und Körper mussten drei Personen sie fest halten, damit Borak die Impfdosis setzen konnte.

 

Nach einiger Zeit hatte sie sich so gut eingewöhnt, dass sie uns bei unserer Mittagspause  um Essen anbettelte. Ganz „frech“ stellt sie ihre Vorderbeine auf unsere Oberschenkel, damit sie nicht übergangen wird. Bot man ihr einen kleinen Happen an, schnappte sie ihn freudig mit ihrem Maul aus unseren Fingern. Kam aber

jemand auf die Idee, sie an Kopf oder Körper streicheln zu wollen, schnappte sie sofort zu.

 

Es ist ganz klar zu sehen, dass das Problem an den Händen liegt. Vermutlich wurde sie damit geschlagen.  Mit viel Geduld darf ich sie seit kurzem, eher „zufällig“ am Körper berühren. Sie schnappt nicht mehr, weicht aber gleich aus und geht weg.

 

Da bei ihr keinerlei Pflege des Fells möglich war, musste auch diese in Narkose vorgenommen werden. Das Fell war komplett verfilzt und konnte praktisch wie ein Schafvlies entfernt werden. Bei dieser Gelegenheit, konnte auch das ungefähre Alter von 10-11 Jahren festgestellt werden.

 

Sie hat auch schon mehrere Operationen hinter sich. Eine lange Narbe zieht sich über ihre rechte Bauchseite. Dr. Pelenk stellte fest, dass hier die Gesäugeleiste

entfernt wurde. Bei der Kastration, die Celal durchführte, da Borak eine Handverletzung hatte, wurde auch ein Uterustumor entfernt. An der linken Milchleiste sind ebenfalls Tumore zu ertasten, wie auch ein kleiner Tumor auf dem Rücken zu sehen.

 

Terry fühlt sich hier sichtlich wohl. Ein erneuter Umgebungswechsel wäre sicher nicht zu vertreten.

 
   

 

Wir wissen nicht, wie lange Terry in ihrem neu gefundenen Paradies auf Erden bleiben darf. Vielleicht muss sie aufgrund der festgestellten Tumore irgendwann über die Regenbogenbrücke gehen. Aber in der ihr verbleibenden, hoffentlich nicht zu kurzen Lebensdauer möchten wir ihr noch viel Liebe und eine gute Zeit schenken. Es wäre schön, wenn sich ein Pate fände, der uns hilft, Terry auch weiterhin medizinisch gut zu versorgen und diesem so herzlos seinem Schicksal überlassenen Vierbeiner zu helfen. Bitte wenden Sie sich wegen einer Patenschaft an die Tierhilfe Süden e.V. unter Telefon Nr. 089-39 77 22 oder per Mail : post@tierhilfe-sueden.de

 

Kontakt

Tierhilfe Süden e.V.

Hofangerstr. 82

81735 München

 

Mo. bis Fr. von 9:30-14:00 Uhr

 

Tel.: +49 89 39 77 22

Fax: +49 89 59 99 17 75

E-Mail: post@tierhilfe-sueden.de

 

Sparda Bank München

IBAN: DE97 7009 0500 0002 6269 00

BIC: GENODEF1S04

 

Besuchen Sie auch unsere Facebook Seite!

 

Sie können unsere zu vermittelnden Tiere auch unter 

Tiervermittlung.de 

ansehen

 

Schriftvergrößerung aller Eintragungen durch das Drücken der Tasten

Strg und + möglich.