Abschied von unserem Lorenzo - wir haben ihn ein Leben lang begleitet.

14.01.21 - Traurige Nachrichten erreichen uns diesen Morgen aus Pisa. Unser Patenochse Lorenzo ist leider von uns gegangen. Unser lieber Lorenzo, mittlerweile war er auch auf dem zweiten Auge erblindet, war seit einiger Zeit gesundheitlich angeschlagen. Nun wollte er seit Tagen nicht fressen und sein Zustand verschlechterte sich zusehends. Der herbeigerufene Tierarzt sah keine Chance mehr auf Besserung und erlöste Lorenzo von seinem Leiden.

Die Tierhilfe Süden e.V. begleitete Lorenzo sein ganzes Leben lang. Vor 12 Jahren, er war noch ein Kälbchen, wurde er aus einem einsamen, dunklen Verschlag gerettet, in dem ein Mann ihn bis zur Schlachtreife heranziehen wollte. Seit 2014 lebte Lorenzo auf dem idyllischen Lebenshof Fattoria della Pace Ippoasi bei Pisa gemeinsam mit anderen geretteten „Nutztieren“.

So traurig es auch ist, von Lorenzo Abschied zu nehmen, so sind wir doch froh, dass er, im Gegensatz zu vielen seiner Artgenossen, ein glückliches, artgerechtes Leben führen durfte. Dies hatte er seiner Retterin Angi Fraggione zu verdanken, den Mitgliedern und Spendern der Tierhilfe Süden e.V. und natürlich den fleißigen Helfern der Fattoria della Pace Ippoasi.

Auch wenn Lorenzo verstorben ist, so werden wir unsere Unterstützung nicht sofort einstellen. Wenn es unser Geldbeutel zulässt, können wir womöglich schon bald für einen geretteten Artgenossen die Patenschaft übernehmen, denn jeder der Bewohner des Lebenshofes hat ein schweres Schicksal hinter sich und hat es verdient „adoptiert“ zu werden.


Unser Patenochse Lorenzo

Als Kälbchen ist Lorenzo Schlimmes widerfahren. Er gehörte einem in Italien lebenden Albaner, der ihn schwer misshandelte und in einem dunklen Stall bis zur Schlacht-reife großziehen wollte. Doch die Tierschützerin Angi Fragione aus Rom hörte die qualvollen Schreie des jungen Stieres und wandte sich an die Tierhilfe Süden e.V. Sie konnte Lorenzo dem Mann schließlich abkaufen. Seit 2014 darf der mittlerweile elfjährige Lorenzo auf dem Gnadenhof Fattoria della Pace IPPOASI zusammen mit Artgenossen leben. Auf dem idyllischen Bauerhof in der Toskana finden viele gerettete Tiere ihr endgültiges Zuhause, darunter auch Pferde, Schafe, Esel, Hunde und Gänse.

Mitarbeiterin Silvia hält uns über unseren Patenochsen "Lorenzone", wie er dort liebevoll genannt wird auf dem Laufenden: "Am Morgen finden wir Lorenzone stets unter den Bäumen und sobald die Sonne richtig schön scheint, begibt er sich mit den anderen Tieren aufs offene Gelände. Am Nachmittag sind stets alle Kühe auf der Waldlichtung am hinteren Ende des Geheges, wo es schön kühl ist." 

Lorenzo hat leider immer wieder Probleme am Auge. Die Reizung muss mit regelmäßigen Spülungen behandelt werden. Zum Glück konnte unser Patenochse die Geschehnisse aus der Kälbchenzeit vergessen und wieder Vertrauen zu Menschen aufbauen.